Vergangenheit & Zeit

Die gute alte Vergangenheit. 

Die Vergangenheit ist von uns eine benannte Zeitspanne die zurück liegt.

Eine Zeit die wir erlebt haben und die nicht mehr zu ändern ist.

Jeder von uns trägt seine Last mit sich, aus der Vergangenheit. 

Wir identifizieren uns mit unserer Geschichte aus der Vergangenheit, Dinge die uns passiert sind, tragen wir mit uns mit und denken, dass es normal ist, sich mit der Vergangenheit zu identifizieren. 

Wir stellen uns das vor, wie ein geschriebenes Buch.

Meine Seiten wurden geschrieben, Das bin ich, So bin ich. Das ist "mein" Buch. Meine Geschichte die mich prägt. Deshalb bin Ich so geworden.

Aber weisst du was? Das ist garnicht Wahr.

 

Natürlich ist das leichter gesagt als getan, aber versuche kurz in dich zu gehen.

Mache deine Augen zu für ein paar Momente, atme tief durch und lass dir das einmal auf der Zunge zergehen. 

„Ich bin nicht meine Vergangenheit."

 

Seit der Kindheit wird uns das so vorgelebt. Menschen beschreiben sich mit Ihrer Vergangenheit, Menschen verteidigen sich mit Ihrer Vergangenheit, Menschen behaupten sich mit Ihrer Vergangenheit und das geht ewig so weiter.

Es wird darüber geredet, was uns widerfahren ist. Man versucht sich gegenseitig zu beweisen, dass es ja bei mir schlimmer zu ging.  

 

Aber es gibt die Vergangenheit nicht. Es gibt die Zeit nicht. Es gab nie eine und es wird nie eine geben.

Die Zeit wurde von uns Menschen erfunden. Um den Tag zu regeln um sich wieder alles Verständlicher machen zu können. Weil wir das Leben ja nie so passieren und fliessen lassen können, wie es gerade ist.

 

Wir und alles andere in diesem Universum, existieren nur im gegenwärtigen Moment.

Im Hier und Jetzt. 

Hast du schon mal in der Vergangenheit gelebt?

Oder in der Zukunft?

Nein. Du warst immer nur im Hier und Jetzt und bist von einem Moment in den Nächsten gesprungen.

Wir leben und bewegen uns durch Aneinanderreihungen von Jetzt-Momenten.

Und was ist die Vergangenheit? Eine Abgesicherte Aufzeichnung. Den Einzigen Beweis zur Zeit haben wir in unserem Gehirn . Eine selbst erstelle Datenbank, um Vergangenes abzuspeichern und wieder aufrufen zu können.

Was ich damit sagen will ist, wir rufen diese Aufzeichnungen auf und fühlen uns wieder rein, in Momenten die nicht mehr da sind und wann tuen wir das? im Hier und Jetzt.

Wir werden immer nur in diesem Moment sein. Nicht in unserer Vergangenheit. Nicht in unserer Zukunft. Nur Im Hier und Jetzt.

 

Wir sind uralte Seelen, die aus dem Universum kommen und für einige "Momente" in einem Körper verweilen und außerhalb der Erde, im Kosmos, im Universum, gibt es keine Zeit.

Die Zeit, stresst uns. Sie gibt uns diese Begrenzungen, Einschränkungen, diese Sperre. Du lebst nur so und soviel Jahre. Der Tag hat 24 Std. Eine Stunde hat 60 Minuten. Wir rennen durch die Zeit und glauben, dass Sie da ist. Aber wir können Sie nicht greifen. Nicht festhalten. Nicht stoppen. 

Wie ein sich ewig drehendes Hamsterrad, das irgendwann aufhört sich zu drehen.

Die Menschheit versuchte schon immer alles zu beschreiben, festzuhalten. Eine Erklärung für alles und jeden zu finden.

Wir sollten natürlich für jeden Wissenschaftler und Philosoph dankbar sein. Sonst wären wir nicht da wo wir sind, aber wenn etwas nicht untersucht, bewiesen, analysiert werden kann, dann gilt es immer als Magie, als freierfunden, Hokus Pokus. 

Und so ist es auch bei uns Spirituellen Menschen, weil sich unsere Erklärungen auf nichts festes aufbauen, auf Energien, auf die Liebe, nichts organisches, was man greifen kann, sind wir die Träumer und deswegen ist es für uns umso schwieriger uns zu etablieren, uns daran festzuhalten. Weil uns schon immer beigebracht wurde, dass man für alles eine Erklärung haben muss. Das man alles erklären können muss.

Aber für unser Wohlbefinden, für unsere Seele, für unsere reine Liebe, ist das alles nichts. 

Diese Zeit, Die Vergangenheit, Die Zukunft. Unser Gehirn mit unseren Aufzeichnungen, das ist alles Illusion.

 

Versuche wieder einen Moment in dich zu gehen um diese Aussagen auf der Zunge zergehen zu lassen.

Atme tief durch und nehme diese Aussagen an, erkläre Sie dir selbst, Mache sie dir Verständlich. Damit diese Erkenntnis in dir erleuchtet.

Denn was wir erkennen, ist schwer zu vergessen oder zu ignorieren.

Ich möchte nicht, das du dir diesen Text einfach kurz durchliest. Ich möchte das du mit dabei bist. Mit mir durch diese Erkenntnisse und Aussagen gehst. Verinnerliche Sie, denn nur dann, kannst du zurück zu dir und deinem Wohlgefühl, zu dem "fühlen" und nicht sehen und verstehen.

 

Eine kleine, leichte aber effektive Übung, die ich mir immer wieder gebe, wenn es mir zum Beispiel, wegen vergangen Situation, nicht so gut geht, die Illusion wieder da ist und mich in eine erfundene Welt zieht, ist:

 

Ich gehe kurz in mich und stelle mir diese Frage:

Geht es mir gerade gut?

Im Hier und Jetzt, was um mich in diesem Moment ist. Geht es mir Gut?

Fühle ich mich Gesund? Gut? Fühle ich mich wohl?

 

Überprüfe ob es Dir gut geht und damit meine ich nicht, dich in deinem selbst geschaufelten Loch oder in deinem Ego inne weilenden Ego.

Atme tief durch und sag dir, eigentlich geht es mir doch gut. Ich habe was zu Essen, was zu trinken, liebende Menschen um mich und so vieles mehr wofür du dankbar sein kannst.

Denn alles andere, was sich in unserer Illusion befindet, alles außer, das hier und jetzt, unser Wohlempfinden und unserer Seele ist egal.

Alles was passiert ist und alles was passieren wird ist Egal.

Denn nur dieser Moment ist da. Dieser Moment in dem du diesen Satz gerade Liest. Nur dieser Moment ist echt und Fühlbar. Genieße Ihn.

Egal was in der Vergangenheit passiert ist. Es hat nichts mit genau dieser Lebenden und echten Seite, deines Buches zu tun. Die vorherigen Seiten sind rausgerissen, sie sind nicht mehr da. Genau wie der Moment eben, als du den Satz davor gelesen hast. Diese Momente verfliegen und haben nichts mehr mit Dir und dem Hier und Jetzt zu tun.

 

Breche aus. Raus aus diesem Denken.

Es ist schwer, aber alles was du gedacht hast, was echt ist und was Wahr ist. Ist nun Illusion. Verinnerliche es.

 

Das einzige was du aus der Vergangen Zeit machen kannst ist: Deine Erfahrungen raus ziehen und dankbar sein für Momente voller Liebe.

 

Und die Zeit solltest du nur als Hilfswerkzeug benutzen, für dinge wie deine Arbeit und deinen Tagesablauf. Mehr nicht.

Wenn du im Hier und Jetzt Liebst und Liebe nach aussen schickst, kommt sie zurück. Dann bist du bei dir, endlich mal wirklich DU.

 

Hast du überhaupt schon mal wirklich versucht im Hier und Jetzt zu sein?

 

Ich weiss noch meine ersten Male, wo ich die Umgebung und das Hier und Jetzt gespürt habe, war in der Bahn. Als ich mein erstes Buch in diesem Bereich gelesen habe ( JETZT! von Eckart Tolle)

 

Ich habe wie auf Drogen, alles scharf und leuchtend gesehen. Die Farben waren gesättigt, die Umrandungen waren Scharf wie noch nie. Mein Herz raste und alles fühlte sich echt und zugleich unecht an.

 

Ich habe die Menschen angeschaut, gespürt, die Welt und die Energien aufgenommen.

 

Das solltest du mal versuchen.

Geh raus in die Natur, oder in die Stadt, schau dich um. Ohne zu denken, ohne zu bewerten und zu verstehen. Nehme nur auf was genau in dem Moment passiert.

Atme tief durch, steck dein Handy weg und sauge die Umgebung auf.

Du wirst sehen, wie sich deine Sicht ändert.

Wie Farbenfroh und voller Energie die Welt ist.

 

Wenn du duschst, spüre wie das Wasser auf dich fällt, wie du gereinigt wirst.
Wenn du spazieren gehst, spüre die Bäume, die Wiesen.

Spüre wie groß diese Welt ist und wie du ein Teil davon sein darfst.

Fühle die Momente in denen du dich befindest.

 

Ich meine, Was macht eine Meditation?

Sie bringt dich auch nur ins Hier und Jetzt. Zu deinem Ursprung. Deiner Seele. Deiner Energie.

Du atmest ein und aus, bis sich das Ego und dein Verstand ruhig stellen. Bis du im Hier und Jetzt bist und das ist das Wundermittel, der Balsam für unsere Seele, für all unsere Sorgen. Die Antwort auf all unsere Fragen.

Denn diese Fragen, diese Existenz Ängste, diese Panik, die stammen alle aus unserem Verstand. und dieser Verstand.. Der sind wir nicht.

 

Also versuche dich zu reinigen, loszulassen von diesen Festgefahrenen Gedanken. Deinem festgefahrenen Glauben an dieses nicht leuchtende Leben.

Lebe nicht mehr vor dich hin. Lass dir die Zeit nicht in die quere kommen.

Versuche die Welt da draußen zu fühlen und zu erleben.

 

Wir vergessen, das wesentliche, die Welt, die Liebe, die Energien.

Wir leben nur in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Wir versuchen die Vergangenheit zu verstehen und davon loszulassen und wir versuchen für die Zukunft zu arbeiten. Und merken es erst, wenns zu spät ist. Wenn diese Zeit irgendwann so rennt, dass wir nie richtig gelebt haben. Nie genießen konnten. Nie die Seele haben erleuchten lassen. Nie im Hier und Jetzt waren.

Nur dem Ego zu gehört haben und unser leben damit verbracht es zu füttern. Dem Ego Bestätigungen zu bringen, die er braucht. Das Ego macht uns unglücklich und dinge die wir aus Liebe und für die Liebe tun, sind die Dinge die uns Glücklich machen.

Die Vergangenheit ist bei uns im Gehirn abgespeichert. Mache Sie einfach Irrelevant, Gebe dieser Aufzeichnung keine Aufmerksamkeit. Lass Sie gleichgültig werden. Denn Sie hat nichts mit deiner reinen und im Hier und Jetzt weilenden Seele zu tun.

 

Um von der Vergangenheit loslassen zu können und Sie zu entwerten gibt es viele kleine Übungen, die du durchführen kannst. Damit dieser vom Ego gekratzte Schmerz verschwindet.

 

Ich habe zum Beispiel eine Übung die ich immer wieder durchführe.

 

Schreibe einen Brief, entweder an die Person, die dich verletzt hat, oder an die Situation die dich verletzt hat.

Schreibe all deine echten und wirklich tiefsitzenden Gedanken dazu auf. Was hat dich verletzt? Was tut so weh? Warum kannst du nicht loslassen? Nur für dich, Gestehe dir selbst das es so weh getan hat, gestehe dir selbst, dass es dich verletzt hat. Lass dein Kleines Kind in dir sprechen. Dieser Brief wird nie an diese Person oder an diesen Moment kommen. Du verabschiedest dich, du erklärst wieso du das gerade tust.

Du erklärst, warum und wie du jetzt weiter verfahren wirst. Sag dir selbst, dass du für dich zu gut bist, dass du dir zu viel wert bist um weiter in der nicht vorhanden und existierenden Vergangenheit zu schwelgen.

Verabschiede dich ernst gemeint. Setzte dich alleine irgendwo hin, auf eine wiese. Lese dir diesen Brief laut vor, fühle ihn, meine ihn so und verbrenne Ihn. Weine wenn du weinen musst, Schrei wenn du schreien musst. Es muss alles raus. Damit du endlich gereinigt bist.

 

Wir Menschen brauchen diesen Abschluss, wir hängen immer an offenen Dingen. An dingen bei denen es kein richtiges Ende gab. Weil wir durch dieses Zeitliche und Menschliche leben, immer einen Anfang und ein Ende brauchen.

 

Setze dir selbst dieses Ende, für dich, für deine Seele und schließe damit ab.

 

Ich hoffe ich konnte in dir durch diese Aussagen und hoffentlich Erkenntnissen, einiges in dir wecken.

 

Du bist Toll, genau wie du gerade in diesem Moment bist. Tu das was richtig für dich ist, Tu das was du liebst. 

Im Hier und Jetzt.

 

 

In Love.

Iman Mia.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0